Was bedeutet Coaching?

Definition und Vorgehensweise von Coaching:

Coach bedeutet im Englischen „Kutsche”, also ein „Gefährt“, ein Wegbegleiter, der es der Rat suchenden Person (Coachee) ermöglicht bzw. sie darin unterstützt, auf ihrem eigenen Weg ihr Ziel zu erreichen.

Der Unterschied zu Beratung:

In einer Beratung bekommt die Klientin/der Klient von der Fachfrau/dem Fachmann einen Rat oder eine Auskunft, was zu tun ist, was sie/er selber nicht weiß. Eine Information kann auf der Sachebene sinnvoll oder notwendig sein. Problematisch sind Lösungsvorschläge, da sie häufig aus der Perspektive des Beraters gegeben werden und nicht wirklich für den Ratsuchenden passen oder von diesem, aus welchem Grund auch immer, nicht umgesetzt werden können.

Im Coaching dagegen macht der Coach keine eigenen Lösungsvorschläge, sondern begleitet den/die  Coachee dabei, eigene Lösungen zu entwickeln. Der Coach bietet ein strukturiertes lösungsorientiertes Gespräch.

Die Ziele des Coachings können vielfältig sein:

  • Einschätzen und Entwickeln der persönlichen Kompetenzen
  • Ideen entwickeln und konkretisieren für einen Neuanfang
  • Perspektiven entwickeln durch Anregungen zur Selbstreflexion bis zur  Überwindung von Konflikten im privaten Bereich oder mit Mitarbeitern in der Rolle als Führungskraft, mit Kollegen oder Vorgesetzten

Der Coach fungiert als neutraler Gesprächspartner. Für den Erfolg des Coachings ist das persönliche Verhältnis zwischen Coach und Coachee besonders wichtig. Es sollte getragen sein von Vertrauen, Wertschätzung, Authentizität, Empathie und Interesse. Für Ratsuchende kann das Coaching eine emotionale Entlastung und Stressabbau bedeuten. Ein professionelles Feedback erleichtert es der oder dem Coachee, sich selbst neu zu organisieren. Eine erhöhte Selbstreflexionsfähigkeit kann einen Perspektivwechsel ermöglichen, um dadurch wieder handlungsfähig zu werden. Das Coaching erfordert vom Coachee einen Willen zur Veränderung und Eigenverantwortung.

Kriterien für die Erreichung des gewünschten Ziels lassen sich anhand des sogenannten „SMART“ Prinzips darstellen:

Das Ziel sollte sein:
S – spezifisch
– messbar
– attraktiv
– realistisch
– an Termin gebunden

Der Weg dorthin:
Was ist die beste Möglichkeit, der beste Weg, das Ziel zu erreichen, welche Ressourcen stehen zur Verfügung? Sind die geplanten konkreten Aktionen und Prozesse zielfördernd?

Überprüfung des Erfolges:
Was ist schon erreicht?
Fehlt noch etwas?
Was sind die nächsten Schritte?

Abschlussgespräch:

Reflexion des Coachingprozesses
Wechselseitiges Feedback
Vereinbarung eines Follow up zur Überprüfung des nachhaltigen Erfolgs